Logo Modellstraßenbahnclub der DVB AG e.V.

Modellstraßenbahnclub der DVB AG e.V.

Informationen

Ein Straßenbahnzug der 60er Jahre am Dreyßigplatz in Mickten

Der Modellstraßenbahnclub wird von den Mitgliedern ehrenamtlich in ihrer Freizeit betrieben.

Modelle im Verkauf

MAN Lion's City RVD
Vom Regionalverkehr Dresden gibt es mit dem zweiachsigen MAN Lion's City ein weiteres interessantes Busmodell.
Preis: 26,50 € (zzgl. Versand)
Mehr dazu...

Nächste Ausstellung

Dresden : Frühjahrsausstellung 2017
vom 25. - 26. März 2017

Der Frühling beginnt (zumindest behauptet dies der Kalender) und Ostern steht in den nächsten Wochen an.

Mehr dazu...

Unterstützung gesucht

Ob aktiv mit anpacken oder unterstützend als Fördermitglied: Neue Mitglieder sind immer gern willkommen.
Mehr dazu...

Nächster Clubtermin


Die Clubtermine im Jahr 2017 finden immer donnerstags statt.
 

Über den Modellstraßenbahnclub der DVB AG e.V.

Aus einer Arbeitsgemeinschaft wird ein richtiger Verein

Dezember 2008: Der Modellstraßenbahnclub der DVB AG e.V. wird in einem alten Straßenbahnwagen gegründet.

Dezember 2008: Der Modellstraßenbahnclub der DVB AG e.V. wird in einem alten Straßenbahnwagen gegründet.

Im Jahr 1993 fanden sich einige am Modellbau interessierte Mitarbeiter der Dresdner Verkehrsbetriebe AG zusammen, um markante Orte der Stadt Dresden im Maßstab 1:87 nachzubauen.
Ein Jahr später waren bereits 20 Mitglieder aktiv mit dem Bau der ersten Segmentanlagen beschäftigt.

Mit dem Umzug im Jahr 1999 in die größeren Vereinsräume am Btf. Waltherstraße konnten weitere Projekte verwirklicht werden. Das Segment Bf. Mitte und Riegelplatz entstanden.
Mauerdurchbrüche verbanden die einzelnen Räume zu einer einmaligen Großanlage durch fast alle Epochen der Dresdner Straßenbahngeschichte.

Im Juni 2008 gründete sich dann der Modellstraßenbahnclub der DVB AG e.V. Nur ein knappes Jahr später wurde mit dem Herrichten der neuen Vereinsräume in der Hamburger Straße begonnen.
Alte zugige Fenster wurden ausgewechselt und Wände entfernt, sodass nun die einzelnen Segmente zu einer durchgehenden Anlage zusammengestellt werden können.


Alles rollt: Straßenbahn, Bus und Eisenbahn

Januar 2010: In der Gleisschleife Kaditz treffen Generationen aufeinander: Ein Kleiner Hecht- und ein Niederflurwagen.

Januar 2010: In der Gleisschleife Kaditz treffen Generationen aufeinander: Ein Kleiner Hecht- und ein Niederflurwagen.

Im kleinen Dresden fahren Straßenbahnen, die auch im Original irgendwann einmal auf Dresdner Gleisen unterwegs waren.
Allerdings werden keine Pferdestraßenbahnen mehr eingesetzt, da sich der Unterhalt der Pferde als sehr kostenintensiv herausgestellt hatte. Auch war der Protest der vielen Miniaturfiguren gegen die verunreinigten Straßen ein Grund gegen den Pferdebahnbetrieb.

Wie die großen Straßenbahnen, beziehen die kleinen Straßenbahnen ihren Strom zum Fahren aus der Oberleitung. Allerdings fließen hier nur 12 Volt anstelle der 750 Volt des Originals.

Fuhren in den Anfangsjahren nur einige Straßenbahnen auf den Vereinsanlagen, so stehen heute über 120 Straßenbahnwagen, angefangen von den alten Zweiachsern mit Holzaufbau aus dem beginnenden 20. Jahrhundert bis zu den modernen Niederflurwagen aus dem 21. Jahrhundert zur Verfügung.

In den letzten Jahren haben inzwischen sechs Busse das Fahren gelernt. Über einen elektronischen Baustein wird dabei auch die Außenbeleuchtung der Fahrzeuge ein- und ausgeschaltet.

Den Mittelpunkt unserer Straßenbahnanlage bildet dabei der Bahnhof Mitte. Von hier aus kann in jeden beliebigen Stadtteil gefahren werden (nach Klotzsche, Radebeul, Mickten).

Durch die veränderten Raummöglichkeiten ergaben sich viele neue Möglichkeiten. So wird in diesem Jahr mit dem Bau der alten Gleisschleife am Bf. Neustadt, dem Modul Albertplatz (mit dem markanten Verkehrsbetriebe Hochhaus), der Kreuzung Bautzner Str. / Rothenburger Straße und einer verkürzten Version der Albertbrücke begonnen.
Meist bringt das Neue auch einen Abschied für etwas Althergebrachtes mit sich. So wurde 2010 nach fast 17 Betriebsjahren das Segment "Hauptstraße im 1930" ausgemustert.

Unser Ziel ist es, die Geschichte der Dresdner Straßenbahn lebendig zu erhalten.


Arbeit und Vergnügen eng verzahnt

April 2007: Ein Erlebnis ohnegleichen stellt das Miniatur Wunderland in Hamburg dar.

April 2007: Ein Erlebnis ohnegleichen stellt das Miniatur Wunderland in Hamburg dar.

Reisen, Ausflüge, geselliges Vereinsabende und das Besuchen von Veranstaltungen - all das macht das Vereinsleben aus. Doch auch bei uns gilt die Devise, dass es ohne die Arbeit kein Vergnügen geben kann. Vieles auf unseren Anlagensegmenten entsteht in mühevoller Handarbeit.

Vorbildgerechte Dresdner Häuser gibt es nicht zu kaufen. Es blieb und bleibt also nichts anderes übrig, als die Häuser vor Ort auszumessen und zu fotografieren. Die Gebäude werden dann Stück für Stück aus dickem Pappkarton gebaut.

Der Gleis- und Fahrzeugbau ist ein wichtiger Punkt, ohne diesen gar kein Ausstellungsbetrieb möglich wäre. Während die Gleise in den eigenen Werkstätten gebaut werden, kann bei einem Großteil des rollenden Materials auf fertige Industrieprodukte zurückgegriffen werden.

Inzwischen werkeln wieder 10 Mitglieder in ihrer Freizeit im Verein. Dabei ist es gar nicht immer einfach Clubtermine zu finden, denn neben der Modellstraßenbahn gibt es auch noch Familie, Freunde und den Arbeitgeber.

Die Höhepunkte stellen dabei immer wieder unsere Ausstellungen dar. Neben unseren regelmäßigen Ausstellungen in Dresden (Weihnachten) sind wir mit unseren Anlagen deutschlandweit unterwegs (Dortmund, Nürnberg, Schwerin, Schkeuditz, Bad Schandau, Görlitz).


Weitere Informationen über den Verein:

  Als Mitglied aktiv mit anpacken »


Zurück zu: Informationen über den Verein









 

Wir zeigen Teile Dresdens im Miniatur-Format

Ein freibleibendes Internetangebot des Modellstraßenbahnclubs der DVB AG e.V. in Dresden, Hamburger Straße 29.
Layout und Programmierung: MP Webdesign, Inh. Marco Präg. webdesign.mp-gruppe.eu

Bilderanzeige

Text